Zum Hauptinhalt springen

Fühlst Du Dich einsam, unglücklich, traurig? Das kannst Du in 3 Min. ändern!

"Warum kann man nicht die gleichen Werkzeuge der modernen Neurowissenschaften verwenden, um Freundlichkeit und Mitgefühl zu studieren?" fragte der Dalai Lama als er auf Richard Davidson traf. Und das brachte diesen ins Grübeln und Handeln und nun profitieren wir alle davon!

Hallo an Alle!

Bedingt durch die Suche nach Einrichtungen, die das Friedenfühlen-Experiment wissenschaftlich begleiten könnten, machte man mich auf Richard Davidson und seine Studien aufmerksam.

Bevor er auf den Dalai Lama traf versuchte er die Gehirnkreisläufe bei Angst und Depression besser zu verstehen. Bereichert durch den Austausch mit dem Dalai Lama ist noch mal ein ganz anderes Bild entstanden.

In Studien stellte er u. a. fest, dass Amerikaner im Schnitt die Hälfte der Zeit bei den Dingen, die sie tun, diesen keine Aufmerksamkeit schenkten. Ein Teil des Tages flutscht so an ihnen vorbei. Und das gilt bestimmt nicht nur für die Amerikaner. Außerdem stellten sie fest, dass sich die Menschen in der Zeit, in der sie den Dingen keine Aufmerksamkeit schenkten, unglücklicher fühlten. Was uns aufhorchen lassen sollte, sind erschreckende Zahlen, dass z. B. fast 75 % der Amerikaner sich einsam fühlen. Wenn das auch für den Rest der Welt gilt, ist dies alarmierend.

In Studien ließ sich heraus arbeiten, was zur Steigerung des Wohlbefindens führt:

  •  Bewusstsein (den Dingen Aufmerksamkeit schenke
  •  Verbindungen (harmonische zwischenmenschliche Beziehungen)
  •  Erkenntnis
  •  Sinn/Zweck

Es lohnt sich seinen tollen TED Talk anzuhören: https://www.youtube.com/watch?v=7CBfCW67xT8.

Wer das Video mit deutschen Untertiteln sehen möchte, kann dies wie folgt machen:

Im Video unten rechts sieht man im Bild 5 Symbole. Klickt einmal auf das kleine Zahnrad und Ihr erhaltet folgende Auswahl:

- Autoplay

- Anmerkungen

- Wiedergabegeschwindigkeit

- Untertitel (5)

- Qualität

Wenn Ihr auf "Untertitel (5)" klickt, könnt Ihr "Automatisch übersetzen" auswählen. Wenn Ihr dort geklickt habt, könnt Ihr die gewünschte Sprache aussuchen.

Das "Geheimnis" warum manche Menschen resilienter sind als andere, liegt u. a. daran, dass sie den Dingen, die sie tun, mehr Aufmerksamkeit schenken. Wenn man das Geheimnis kennt, kann es aber jeder anwenden und so kann jeder resilienter werden. Richard Davidson empfiehlt es zumindest für 3 Minuten am Tag auszuprobieren. 3 Minuten etwas mit voller Aufmerksamkeit tun, jeden Tag.

Ich hatte vor Jahren mit einem Ritual begonnen, dass ich mir jeden Tag 15 Minuten Zeit für mich nahm, indem ich mich bei Wind und Wetter für 15 Minuten mit einer Tasse Tee in meinen Strandkorb setzte. Es war egal  wann ich es machte, aber eiserne Regel war nur der Strandkorb, der Tee und ich!  ; ) Ich konzentrierte mich darauf die Wärme der Tasse zu spüren, den Tee zu schmecken, zu riechen, zu fühlen. Und ich merkte von Tag zu Tag wie gut mir das  tat. Am Anfang war ich noch etwas nachlässig. Aber irgendwann ging es mir in Fleisch und Blut über. Nach einer Zeit wechselte ich das Ritual und seit dem stelle ich mir abends die Frage, ob dieser Tag an mir vorbei geflutscht ist oder ob ich etwas ganz bewusst getan habe. Des weiteren frage ich mich, ob ich im Rahmen meiner Möglichkeiten an diesem Tag getan habe, was ich tun möchte, um der Mensch zu sein, der ich sein möchte.

Heute habe ich dazu ganz bewusst mir interessantes von Richard Davidson angeschaut und teile dies nun mit Euch! Was hast Du heute ganz bewusst getan?

Ich freue mich, wenn Ihr unsere Idee des Friedenexperiments unterstützt, sowohl indem Ihr den link: https://steadyhq.com/de/jedeselementzaehlt  teilt und Euch auch mit einem 1 € pro Monat beteiligt. So geht Euch keine Friedensinfo durch. Unterstützer erhalten automatisch jeden Tag ihre Dosis ; ) Frieden per email und uns hilft es, die Aktion bestmöglich zu organisieren. Die Studien von Davidson veranlassen mich zu hoffen, dass man tatsächlich mit dem Experiment Frieden fühlen etwas erreichen kann. Ich kann mir gut vorstellen, dass der Erfolg der Studie aus dem Libanon auf das organisierte Friedenfühlen zurück zu führen ist. Es bleibt spannend!

Herzliche Grüße

Bettina

P.S.: noch 120 Tage bis zum Weltfrieden ; )

AKTUALISIERUNG   JUNI   2022:

Fuck your wars!

#Ukraine #Russland #Angriffskrieg

Zwei "streiten" sich. Ein außenstehender Dritte wird um Hilfe gebeten. Was kann er tun? Situation verstehen wollen? Vermitteln? Einem von Beiden Waffen geben?

Was würdest Du tun, wenn die Zwei, die sich streiten, Deine Kinder sind? Situation verstehen wollen? Vermitteln? Einem von Beiden Waffen geben?

Ich weiß, dass dieser Einstieg provoziert. Und das soll er auch!

Unter Euren Kindern befindet sich kein Aggressor! Zum Glück!

Aber die Bevölkerung der Ukraine und Russlands haben sich mal als Brudervolk bezeichnet. Nun stehen sich diese Brüder gegenüber. Was einmal ein Konflikt war, ist eskaliert. Wir sind die außenstehenden Dritten. Und wir bleiben auch die außenstehenden Dritten. Noch ... An einen dritten Weltkrieg will ich nicht denken! Noch nicht ...

Wir sind nicht die Eltern der Brüder. Aber was wäre, wenn wir als Außenstehende die Brüder so bedingungslos liebten wie Eltern meistens ihre Kinder lieben?

Für mich heißen die Brüder übrigens nicht: Putin und Selenskyj! Sondern "Volk der Ukraine" und "Volk Russlands"!

Und wenn ich mir vorstelle diese Beiden - "Volk der Ukraine" und "Volk Russlands" - wären meine Söhne, dann ist mir persönlich "Situation verstehen wollen" und "Vermitteln" näher als "einem von Beiden Waffen geben".

#ThePeaceExperiment umzusetzen, erscheint mir dringlicher denn je!

Und was denkst Du?

Wir sind kontinuierlich dran geblieben, die längst vergessene Studie aus den 80er Jahren noch einmal mit den Möglichkeiten von heute zu überprüfen!

Ich musste eine Weile pausieren. Meiner Ma ging es mit Kriegsbeginn extrem schlecht! Sirenen tönen aus dem Fernseher! Zack! Zig Flashbacks! Von jetzt auf gleich ist sie nicht mehr 83 Jahre alt, sondern 5! Sie läuft wieder durch den Bombenhagel des Bochumer Großangriffs! Alles ist wieder da! Alles!!

Und selbst steht man wie doof daneben. Ich habe es geschafft, dass sie sich wieder beruhigen konnte. Mit Hängen und Würgen! Aber von beruhigt bis wieder fröhlich ... Das wird wohl noch ein langer Weg werden!

Deshalb:

FUCK your wars!

Fuck YOUR wars!

Fuck your WARS!

So, das musste nochmal gesagt werden!!

Wo stehen wir gerade mit #ThePeaceExperiment:

Wir haben schon alles soweit vorbereitet, dass man auf Sardinien das Experiment durchführen könnte.

Es ist uns auch bereits gelungen, das Management eines Weltstars zu interessieren. Wir könnten unter allen 377 Gemeinden Sardiniens ein Konzert mit dem Weltstar verlosen, was uns bei der Verbreitung der Idee enorm(!) helfen würde.

Wir dürfen aber nur dann mit dem Weltstar werben, wenn offensichtlich ist, dass viele Menschen an dem Experiment interessiert sind. Eine Zwickmühle!

Deshalb brauchen wir die Hilfe aller Interessierten!  Solltest Du Dich angesprochen fühlen, bitte investiere in unsere Idee! Deine Spende werden wir für die Durchführung einer ordentliche Studie (valide, reliabel, objektiv) sowie als Werbebudget nutzen! Und ggf. buchen wir den Weltstar dann einfach! Dafür müssten allerdings sehr viele Menschen spenden, da ist man locker mal mit 1 Mio. € dabei ... Aber wer weiß! ;)

Bist Du neugierig geworden? Du hilfst uns mit Deinem Investment, aber auch wenn Du unsere Beiträge teilst! :)

Herzliche Grüße

Bettina

Nur Mitglieder, die Zugang zu diesem Post haben, können Kommentare lesen und schreiben.