Zum Hauptinhalt springen

Superhelden und Aliens

Sie sind überall. Sie leben in Wäldern, im Garten, in unseren Häusern, unter Wasser. Wir finden sie im Kühlschrank, im Supermarkt, im Kuchen, auf unseren Haustieren und sogar in uns! Klingt gruselig, oder? Das, vom dem ich hier spreche, sind Organismen, die von den meisten Menschen gern spontan als "irgendwas Pflanzenmäßiges" eingeordnet werden: von Pilzen.

Tatsächlich sind Pilze für mich eigentlich das spannendste Reich der Lebewesen; und ja, das schreibe ich, obwohl den Wirbellosen mein Herz gehört. Aber mit dem Wissen, das ich jetzt über Pilze habe, würde ich mich am liebsten sofort nochmal in die Uni setzen und Mykologin werden. Die Gründe sind einfach aufgezählt: Weil Pilze Superhelden, Aliens und fast schon mythische Zauberwesen in einem sind.

Sie leben überall, kein Lebensraum ist für sie uninteressant. Wir finden sie auf Pflanzen, auf und in Tieren und Menschen, in Flüssen und im Meer, selbst im ewigen Eis. Seit vielen Millionen Jahren legen sie eine evolutionäre Erfolgsgeschichte hin, die ihresgleichen sucht. Manche Pilze sind Parasiten, während andere symbiotische Beziehungen mit anderen Organismen eingehen, ihre Lebensweisen sind unglaublich kreativ.

Früher dachten Menschen: Es ist sesshaft, läuft nicht rum, muss also eine Pflanze sein. Doch Pilze haben mehr mit Tieren als mit Pflanzen gemein. Es wird zwar angenommen, dass sich Pilze aus Vorfahren entwickelt haben, die den heutigen Algen ähnlich waren. Wie Algen sind Pilze heterotroph, das bedeutet sie können ihre Nahrung nicht selbst herstellen und müssen Nährstoffe aus anderen Quellen beziehen. Im Gegensatz zu Algen haben Pilze jedoch keine Chloroplasten (also diese kleinen Strukturen, die den grünen Farbstoff Chlorophyll beinhalten), was bedeutet, dass sie keine Photosynthese betreiben können.

Heutzutage geht man davon aus, dass sie sogar noch vor den Pflanzen die Landflächen unseres Planeten besiedelt und den Pflanzen den Landgang überhaupt ermöglicht haben. Vor Kurzem wurde ein Pilz-Fossil der Art Ourasphaira giraldae entdeckt, dessen Alter die Forschung auf ungefähr eine Milliarde Jahre schätzt. Heftig, oder?

Eins der größten und ältesten Lebewesen der Welt

Der Hallimasch ist ein besonders eindrucksvoller Pilz, obwohl er erstmal total gewöhnlich wirkt. Er gehört zur Gattung der Honigpilze und wird auch häufig als Speisepilz gesammelt. Doch sein eigener Appetit kann für den Wald gefährlich werden, denn seine Hauptnahrung sind lebende Bäume. So rätselte man recht lange im Malheur National Forest (Oregon, USA), wieso die Bäume dort so großflächig abstarben. 

Um diesen Text weiterzulesen, ist eine Mitgliedschaft nötig. Schon ab 6 EUR/Monat kannst alles lesen & mich und meine Arbeit nachhaltig unterstützen!

Zeig mir die Pakete!

Nur Mitglieder, die Zugang zu diesem Post haben, können Kommentare lesen und schreiben.