Zum Hauptinhalt springen

Episode 113: Terror in Südtirol

Die Nacht vom 11. auf den 12. Juni 1961 bleibt als „Feuernacht“ in Erinnerung. 37 Hochspannungsmasten werden gesprengt. Niemand soll verletzt werden, der Anschlag richtet sich rein gegen die als faschistische Symbole betrachteten Leitungen. Und doch kommt dabei auch ein Mann ums Leben.

Zusammen mit Ralf Grabuschnig von Déjà-Vu Geschichte sprechen wir über eine Zeit, in der der Terror nach Südtirol kam.

https://ralfgrabuschnig.com/deja-vu-geschichte-podcast/

Um diesen Beitrag lesen zu können, musst du Mitglied werden. Mitglieder helfen uns, unsere Arbeit zu finanzieren, damit wir langfristig bestehen bleiben können.

Zu unseren Paketen

Nur Mitglieder, die Zugang zu diesem Post haben, können Kommentare lesen und schreiben.