RINGELBLUME

Heilerin für Haut & Lymphe

Während die Ringelblume heutzutage vor allem als  äußerlich anzuwendende Heilpflanze bekannt ist, wurde sie früher unter  anderem wegen der gelb-orangefarbenen Blüten der Leber und Galle  zugeordnet und auch innerlich eingenommen. ⁠

Hildegard von Bingen (1098–1179), die die Ringelblume als  Erste beschrieb und sie wegen ihrer geringelten Samen als »Ringele«  beschrieb, hatte eine ganz besondere Empfehlung für Menschen mit  Verdauungsstörung. So solle man den Saft der Ringelblume mit  Ingwerpulver mischen und daraus Kuchen backen und diese zum Frühstück  verzehren.⁠

Ringelblumenblüten sind reich an entzündungshemmenden Flavonoiden und Hautzellen regenerierende Saponine. ⁠

Ihre Schleime legen sich schützend auf wunde Hautstellen.  Die innere Einnahme regt mild den Lymphfluss an und beugt Ödemen vor. ⁠

Hilfreich bei Hautbeschwerden

Bei chronischen Hautbeschwerden und schlecht heilenden  Wunden beschleunigen Auflagen oder Bäder aus einem wässrigen Auszug den  Heilungsprozess der Haut. ⁠

Tee & Ölige Auszüge für deine Lymphe

Ölige Auszüge der Ringelblumenblüten eignen sich  hervorragend für Balsame und Cremes. Die Einnahme als Tee beugt Ödemen  vor und regt mild den Lymphfluss an.⁠

Ringelblumen Tee: 

1-2 TL getrocknete (1 frische Blüte) Blüten mit 1 großen Tasse nicht mehr kochendem Wasser übergießen, 7 bis 12 Minuten zugedeckt ziehen lassen, abseihen. Im Laufe des Tages 2 bis 3 Tassen trinken.

P.S. in einigen Tagen erscheint mein ebook zum Podcast 🥰  mit praktischen Tipps und hilfreichen Infos, wie du ganz leicht Heilpflanzen im  Alltag anwenden kannst.

Kommentare sind nur für Mitglieder zugänglich. Nimm an der Diskussion teil …