Kallocain [Hörspiel]

Hörspiel nach dem dystopischen Roman von Karin Boye

Zum Inhalt: Zwei Staaten beherrschen die Welt. Für den Chemiker Leo Kall sind Menschen nur ein Rädchen in der Maschine, selbst ihre Gedanken sollen seinem Staat gehören. Mit der Erfindung einer Wahrheitsdroge hofft Kall auf den großen Karrieresprung ...

Der Roman ist Mahn-Erzählung und SciFi zugleich. Mal angenommen, Menschen leben so lange in einem totalitären Regime, dass sie individuelle Entscheidungen, sinnliches Erleben und freies Gedankenspiel verlernt haben – was bringt eine Wahrheitsdroge dann ans Licht? Wie tickt der Mensch? Wie funktioniert Macht? Was braucht Demokratie?

Karin Boyes Roman erschien 1940, also zwischen Aldous Huxleys ›Brave New World‹ (1932) und George Orwells ›1984‹ aus dem Jahr 1949. Ich habe ihre Geschichte für ein Hörspiel bearbeitet und eine Fassung, die recht nah am Roman bleibt, für meine Abonnent:innen unter CC-Lizenz in die Werkstatt gestellt. Damit ist dieses Script frei für diejenigen, die nicht-kommerziell damit arbeiten oder es weiterdrehen möchten. 

Ich habe mich entschieden, eine eigene Fassung selbst zu produzieren. Script und Konzeption stehen. Abo-Wettlauf! Go! Go! Go!

Comments are available for members only. Join the conversation …