Community-Richtlinien

Vorbemerkung

Die folgenden Richtlinien sind kein Gesetzestext, sondern sollen helfen zu verstehen, welche Prinzipien das Steady-Team leiten, wenn es entscheidet, ob eine Publikation Steady (weiterhin) einsetzen darf oder ein Publisher sanktioniert wird.
Steady verhilft Personen und Teams, die Inhalte produzieren, zu regelmäßigen Einnahmen durch ihr Publikum. Wir sind uns unserer Verantwortung bewusst, da wir die Finanzierung publizistischer Projekte mitermöglichen.

Prinzip

Das Publikum entscheidet, welche Publikation finanzielle Unterstützung verdient, nicht Steady. Das ist der Grund, warum es Steady gibt: People-Powered Media. Steady ist kein Verlag und keine Redaktion, Steady verfolgt keine redaktionelle Leitlinie. Steady macht sich mit den Inhalten der Publisher nicht gemein. Das bedeutet, dass die Publikation von Inhalten, die Missfallen erregen, nicht zwangsläufig zu Sanktionen führt, auch wenn das schwer erträglich sein kann. Dieses Prinzip ist begründet in unserer Auffassung, dass es einen Wert an sich darstellt, möglichst wenig in die Freiheit der Steady-Publisher einzugreifen. Dazu gehört auch die Freiheit, zahlungspflichtige Inhalte anzubieten, denen nicht jede/r zustimmt, auch das Steady-Team nicht. Es gibt für uns aber Grenzen, die wir in diesen Richtlinien beschreiben.

Respekt und Fairness

Freie Meinungsäußerung ist uns wichtig. Freie Meinungsäußerung kann aber Folgen haben. Eine Grenze ziehen wir bei Inhalten, die Gewalt gegen Einzelpersonen oder Gruppen, insbesondere aufgrund von ethnischer Zugehörigkeit, Religion, Behinderung, Geschlecht, Alter, Nationalität, sexueller Orientierung oder geschlechtlicher Identität fördern oder billigen, oder Inhalte, deren Ziel hauptsächlich darin besteht, Hass in Zusammenhang mit diesen Eigenschaften zu schüren. Wir behalten uns vor, selbst festzulegen, wann unserer Beurteilung nach eine solche Gruppe angegriffen wird. Für Steady-Publisher sind desweiteren tabu: Bedrängen, Stalking, Drohungen, Belästigung, Einschüchterung, Eingriffe in die Privatsphäre, Offenlegung personenbezogener Daten anderer Menschen oder Aufstachelung zur Gewalt.

Ehrlichkeit

Es dürfen keine Fake-Projekte erstellt oder Geld gesammelt werden für Dinge, die Publisher nicht tatsächlich verwirklichen wollen. Zum Beispiel darf niemand bei Steady Inhalte verkaufen, die er oder sie nicht selbst erstellt oder die Nutzungsrechte nicht erworben hat, oder um Finanzierung dafür werben, etwas zu unterlassen, Streiche zu spielen oder einfach nichts zu tun. Bewusst irreführende Inhalte, die erst hinter einer Bezahlschranke aufgelöst, relativiert oder klargestellt werden (Paywall-Payoff) sind nicht gestattet.

Schutz von Minderjährigen

Bei Steady sind pornografische Inhalte nicht erlaubt. Wir behalten uns vor, selbst festzulegen, wann unserer Beurteilung nach die Grenze zur Pornografie überschritten ist. Das Verherrlichen von Vergewaltigung und anderer sexueller Gewalt tolerieren wir nicht. Jede Form von Kindesmissbrauch bringen wir zur Anzeige.

Umgang mit Gewalt

Bei Steady dürfen gewalttätige Inhalte dann nicht veröffentlicht oder vermarktet werden, wenn sie keine Informationen vermitteln oder keinen künstlerischen Wert haben oder es vor allem um den Schockeffekt geht. Wir behalten uns vor, selbst festzulegen, wann das der Fall ist. Gewalttätige Inhalte sind nur akzeptabel, wenn sie zusätzliche Details über ihre Entstehung und den Kontext mitliefern, die Nutzerinnen und Nutzern ermöglichen, sie richtig einzuordnen. Es dürfen keine Inhalte vermarktet und veröffentlicht werden, die andere Nutzerinnen und Nutzer – insbesondere Kinder – zu Handlungen ermutigen, die ihnen oder anderen schweren Schaden zufügen könnten.

Unterlassung illegaler Aktivitäten

Bei Steady darf nicht für Projekte geworben und Geld eingesammelt werden, die illegale Aktivitäten fördern oder verbreiten. Zum Beispiel wenn es um Anleitungen zum Herstellen von Waffen geht, Urheberrechtsverletzungen, Geldwäsche, kommerzielles Spamming, Anleitungen zur Drogenherstellung oder um sexuellen Missbrauch.

Spam

Steady darf nicht zur Verbreitung von Spam genutzt werden. Große Mengen ungezielter, unerwünschter oder sich wiederholender Inhalte sind nicht erlaubt.

Ausgeschlossene Personen

Steady organisiert finanzielle Transaktionen. Auch darum achten wir besonders darauf, wer Projekte anlegt und vermarktet. Personen, die mit Betrug, Gewalt, Bedrohung, Terror, politischem Extremismus, Stalking, und anderen illegalen Aktivitäten in Verbindung sind oder waren oder zu in solche Aktivitäten verwickelten Gruppen gehören oder gehörten, können wir von der Nutzung ausschließen.

Konsequenzen

Wir können unter anderem Verwarnungen aussprechen, eine vorübergehende oder dauerhafte Sperrung eines Accounts oder Publishers vornehmen, Paywalls oder andere Features vorübergehend abschalten und die Verkaufsmöglichkeit neuer Abos vorübergehend deaktivieren.

Beschwerden

Falls Du ein Projekt siehst, das Deiner Meinung nach diesen Richtlinien zuwiderläuft, schreib uns bitte eine E-Mail. Wir bitten um Verständnis, dass möglicherweise nicht alles, womit Du nicht einverstanden bist, Konsequenzen durch Steady nach sich ziehen muss und wir Entscheidungen nicht in jedem Einzelfall begründen können.


Die Community-Richtlinien mit der Versionsnummer 1.1 gelten ab dem 1. Mai 2018.