Experiment Selbstversorgung - Ein Blog über den Wandel

by Michael Hartl
0
Subscribers
0 €
of 200 € per month
Unterstützen

Deine Unterstützung ermöglicht den Blog für eine Gesellschaft im Wandel weiterzuentwickeln. Fühlt sich gut an... erfahre hier mehr! :)

Next goal

0%
0 € reached
200 € per month
Mit diesem Betrag wären sämtliche Kosten für Technik, Tools und Software abgedeckt. Damit ermöglicht ihr, dass ich mir keine Gedanken mehr um diese realen Kosten machen muss. DANKE!
Project
Updates

Ohne Moos nix los.

Selbst für einen, der versucht sehr genügsam zu leben und in verschiedenen Bereichen mit individueller und regionaler Selbstversorgung spielt, gibt es in diesem unseren System Kosten. Zum Beispiel zum Betrieb eines viel besuchten Blogs oder dem professionellen Versand eines Newsletters an zig-tausende Abonnentinnen.

Mag mein Leben, so freudvoll genügsam wie ich es mir versuche einzurichten, wenige Kosten verursachen - der Blog ist zu einem relevanten Kosten- und Zeitfaktor geworden. Und das Experiment Selbstversorgung soll noch mehr meiner Zeit ausfüllen!

Was ist das Experiment Selbstversorgung?

Um eine häufige Begriffsverwirrung gleich vorweg zu lösen, ein Satz, was es nicht ist: Das Experiment Selbstversorgung ist nicht mein persönlicher Versuch, freudvoll genügsam zu leben und dabei wieder mehr selbst anzubauen, in der Natur zu sammeln und alte Handwerke zu lernen.

Das Experiment Selbstversorgung ist ein Blog-Projekt, das diesen meinen Weg begleitet. Daher kommt der Name. Und seit damals vor über siebeneinhalb Jahren sind immer weitere Themen dazu gekommen.

Das Experiment Selbstversorgung setzt sich heute mit Wegen auseinander, wie wir als Gesellschaft und als Individuen anders leben können. Und möchte von großen radikalen bis zu kleinen einfachen Schritten verschiedene Möglichkeiten beleuchten.

Das Experiment Selbstversorgung ist ein Sprachrohr rund um Ideen für eine Gesellschaft im Wandel. Zahlreiche Autor*innen leisten Ihre Beiträge - und es kommen immer wieder neue dazu.

Und das Experiment Selbstversorgung ist ein Projekt geworden, dass mit knapp 2 Millionen Besucher*innen im Jahr doch recht groß geworden ist. Und damit an einem Scheideweg steht.

Von nix kommt nix

In einer idealen Woche schaffe ich folgendes:

- ein bis zwei neue Artikel schreiben

- einen alten Artikel überarbeiten

- die Technik des Blogs pflegen und optimieren

- auf Kommentare am Blog, auf Facebook und Twitter zu antworten

- auf Emails antworten, die über den Blog gesendet werden

- am Monatsnewsletter arbeiten

Da sind dann schnell 20 Stunden pro Woche weg.

Für alle weiteren Ideen, wie einen Podcast, einen Video-Channel mit Interviews und konkreten Anleitungen, kleinen finanziellen Entschädigungen für Gast-Autor*innen und so weiter, bleibt im Moment dann leider weder Zeit, noch Geld - da ich irgendwann auch noch das Geld verdienen muss, um meine Sozialversicherung, etc. zu bezahlen. Und mein Garten ruft mich auch regelmäßig. :)

Wie hilft Geld dabei?

Geld hilft mir für das Projekt im Prinzip auf dreierlei Weise:

1. Kosten der Technik

Die Kosten für Website, Hosting, Newsletter-Software, CDN und Tools zur Überwachung und Optimierung der Seite belaufen sich derzeit auf monatlich rund 200 Euro.

2. Deckung meiner Kosten

Trotz meines Lebensstils fallen bei mir natürlich auch Kosten wie Sozialversicherung, Mobilität und gutes Schuhwerk an. Wenn wir von 20 Stunden die Woche und einem fairen Mindestlohn von 10 Euro ausgehen (Versicherungspflicht und Steuern mal außen vor), kämen wir als Energieausgleich für meine Tätigkeiten auf 800 Euro im Monat.

3. Mehr Zeit fürs Experiment Selbstversorgung

Meine Kosten und die Kosten der Technik fallen ja ganz real an - also muss ich diese auch decken. Da liegt natürlich die Überlegung nahe, dies unter anderem über Werbung und Kooperationen rund um den Blog zu decken. Aber wie fein wäre ein Projekt rund um die Themen gesellschaftlichen Wandels, der zumindest ein Stück weit bricht mit den üblichen Wegen, die der Kapitalismus anbietet.

Und die fürs Akquirieren von Werbung, Partnerschaften und Sponsorings, sowie fürs Pflegen der Kontakte notwendige Zeit würde ich lieber direkt ins Experiment Selbstversorgung stecken!

Du ermöglichst das Experiment Selbstversorgung!

Immer wieder habe ich darüber nachgedacht, das Projekt bleiben zu lassen. Oder es nur noch nebenher laufen zu lassen. Aber das wäre schade.

Findest Du auch?

Dann würde ich mich freuen, wenn Du mit einem monatlichen Beitrag, der Dir angemessen erscheint, das Experiment Selbstversorgung gemeinsam mit anderen ermöglichen würdest.

DANKE!

Wenn Du noch Fragen hast, melde Dich gerne bei mir über Facebook, Twitter oder das Kontaktformular auf dem Blog Experiment Selbstversorgung.

Please choose a plan

Unterstützer*in Förderer*in Mäzen*in
4,44 €
per month
11,11 €
per month
44,44 €
per month
Du bekommst dafür:
- meinen tiefen Dank
- einen monatlichen Newsletter, was Dein Beitrag ermöglicht hat
Du bekommst:
- meinen tiefen Dank
- einen monatlichen Newsletter, was Dein Beitrag ermöglicht hat
- Einmal im Jahr ein Treffen mit mir und anderen Unterstützer*innen, bei denen wir gemeinsame Ideen entwickeln und vorwärts bringen können
Du bekommst:
- meinen tiefen Dank
- einen monatlichen Newsletter, was Dein Beitrag ermöglicht hat
- Einmal im Jahr ein Treffen mit mir und anderen Unterstützer*innen, bei denen wir gemeinsame Ideen entwickeln und vorwärts bringen können
- Alle 6 Monate ein Skype-Gespräch, bei dem ich mir auch Feedback von Dir wünsche
Engel
111,11 €
per month
Du bekommst:
- meinen tiefen Dank
- einen monatlichen Newsletter, was Dein Beitrag ermöglicht hat
- Einmal im Jahr ein Treffen mit mir und anderen Unterstützer*innen, bei denen wir gemeinsame Ideen entwickeln und vorwärts bringen können
- Alle 6 Monate ein Skype-Gespräch, bei dem ich mir auch Feedback von Dir wünsche
- Einmal im Jahr eine Überraschung per Post
Unterstützer*in
4,44 €
per month
Du bekommst dafür:
- meinen tiefen Dank
- einen monatlichen Newsletter, was Dein Beitrag ermöglicht hat
Förderer*in
11,11 €
per month
Du bekommst:
- meinen tiefen Dank
- einen monatlichen Newsletter, was Dein Beitrag ermöglicht hat
- Einmal im Jahr ein Treffen mit mir und anderen Unterstützer*innen, bei denen wir gemeinsame Ideen entwickeln und vorwärts bringen können
Mäzen*in
44,44 €
per month
Du bekommst:
- meinen tiefen Dank
- einen monatlichen Newsletter, was Dein Beitrag ermöglicht hat
- Einmal im Jahr ein Treffen mit mir und anderen Unterstützer*innen, bei denen wir gemeinsame Ideen entwickeln und vorwärts bringen können
- Alle 6 Monate ein Skype-Gespräch, bei dem ich mir auch Feedback von Dir wünsche
Engel
111,11 €
per month
Du bekommst:
- meinen tiefen Dank
- einen monatlichen Newsletter, was Dein Beitrag ermöglicht hat
- Einmal im Jahr ein Treffen mit mir und anderen Unterstützer*innen, bei denen wir gemeinsame Ideen entwickeln und vorwärts bringen können
- Alle 6 Monate ein Skype-Gespräch, bei dem ich mir auch Feedback von Dir wünsche
- Einmal im Jahr eine Überraschung per Post
Share this project with your friends