zwischen/miete diskursiv #2: Rebekka Endler

https://www.youtube.com/watch?v=jx0_NK5G7mI

Rebekka Endler »Das Patriarchat der Dinge«

Die zwischen/miete weitet den Blick: Die Reihe für literarische Hausbesuche ist ab sofort als zwischen/miete diskursiv Partner der Bundeszentrale für politische Bildung/bpb in Bonn. Immer mit einem Gast aus Journalismus, Aktivismus, Wissenschaft, immer mit einer Idee von Morgen. Und jetzt mit Rebekka Endler und »Das Patriarchat der Dinge«.

Rebekka Endler nimmt in ihrem Buch die von Männern für Männer gestaltete Umwelt ins Visier. Sie schärft den Blick für das am Mann ausgerichtete Design, das sich durch alle Lebensbereiche zieht. Mit Folgen für Frauen, mitunter lebensgefährlich, schreibt die Autorin. So ist unsere westliche Medizin beispielsweise – mit Ausnahme der Gynäkologie – auf den Mann geeicht: von Diagnoseverfahren und medizinischen Geräten bis hin zur Dosierung von Medikamenten. Aber auch die Dummys für Crashtests haben den männlichen Körper zum Vorbild – und damit das ganze Auto samt Airbags und Sicherheitsgurten. Der öffentliche Raum ist ebenso für Männer gemacht: Architektur, Infrastruktur und Transport, sogar die Anzahl öffentlicher Toiletten und die Einstellung der Temperatur in Gebäuden.

In ihrem Buch stellt Rebekka Endler fest, dass das Patriarchat Urheber und Designer unserer Umwelt ist, und fragt: Wer überlebt einen Herzinfarkt? Wer friert am Arbeitsplatz und für wen ist er gestaltet? Für wen sind technische Geräte leicht zu bedienen? Und für wen ist das Internet? In der 2. zwischen/miete diskursiv am 6. Mai 2021 fragt Moderator Til Strasser interessiert zurück und wir freuen uns auf die Antworten.

 

zwischen/miete diskursiv wird präsentiert von der Bundeszentrale für politische Bildung und dem Literaturhaus Bonn. Die zwischen/miete nrw ist eine Veranstaltungsreihe von Literaturhaus Bonn und Tilman Strasser. Gefördert durch das Ministerium für Kultur und Wissenschaft des Landes Nordrhein-Westfalen und gefördert im Rahmen von "Neustart Kultur" der Beauftragten der Bundesregierung für Kultur und Medien durch den Deutschen Literaturfonds e. V. In Zeiten ohne Pandemie ist die zwischen/miete nrw eine Veranstaltungsreihe für Lesungen in WGs und an anderen spannenden Orten. Sie findet in Köln, Düsseldorf, Bonn, Wuppertal, Essen, Bochum, Münster und Brüssel statt.