Zum Hauptinhalt springen

Kirche, mach Dir mehr Gedanken über Kommunikation!

tl;dr: Mach’ Dir mehr Gedanken über die Kommunikation Deiner Inhalte und scheu’ Dich nicht, dafür auch auf Marketing-Methoden zurückzugreifen! 🙌 Am Ende dieses Artikels findest Du einen Fragekatalog, der Dir dabei hilft, Deine Inhalte bewusster zu kommunizieren.

Jeden Tag reden Menschen in Medien über Glaube und Kirche – mal gut, mal schlecht, mal sehr durchmischt. Kirche kann also nicht vermeiden, in Medien vorzukommen; sie “passiert” dort einfach – ob sie will oder nicht.

Da ist die Berichterstattung über Kirche als Institution mit Gremien und Funktionsträger:innen. Einzelpersonen, die Glaubenserfahrungen (auch mit Kirche) in den Medien machen oder in Medien darüber sprechen. Es gibt säkulare Medien und Medien, die speziell kirchlich oder kirchennah sind. Da ist auch die offizielle Pressearbeit, die im Namen von kirchlichen Institutionen bzw. Organisationseinheiten nach außen kommuniziert. Und dann gibt es da ja auch noch die vielen kirchlichen Mitarbeitenden mit unterschiedlichen Professionen und mehr oder weniger Leitungsverantwortung, die – mehr oder weniger bewusst – im Rahmen ihrer Aufgaben oder zusätzlich zu ihren Angeboten über Medien Inhalte zu bzw. über Kirche und Glaube kommunizieren.

Vier Beobachtungen zu Kirche und Kommunikation

Um diesen Beitrag lesen zu können, musst du Mitglied werden. Mitglieder helfen uns, unsere Arbeit zu finanzieren, damit wir langfristig bestehen bleiben können.

Zu unseren Paketen

Nur Mitglieder, die Zugang zu diesem Post haben, können Kommentare lesen und schreiben.