Zum Hauptinhalt springen

Fck for Future - Künstlerisches Forschungsprojekt zur Lage des Sexuellen im Film

Sexualitäten gehören in die Medien und in den öffentlichen Diskurs. Unterstützt uns dabei, neue Wege zu finden!
von Fck for Future

Fck for Future, ist ein künstlerisches Forschungsprojekt zur Lage des Sexuellen im Film.

Wir sind als Filmschaffende in unserer Veröffentlichungspraxis willkürlichen Zensurmaßnahmen der „Content Moderation“ und ahnungslos programmierten Algorithmen der Uploadfilter ausgesetzt. Doch Sexualitäten gehören in die Medien, die sozialen Medien und in den öffentlichen Diskurs.

Deshalb stellt sich für uns die Frage: Wie können wir als Film- und Medienschaffende Planungssicherheit für unsere Arbeit erlangen, wenn wir uns mit expliziten Themen befassen möchten?

Unsere Arbeit ist wichtig, denn: Wo und wie lernen wir unsere Sexualität zu verhandeln? Wie finden wir heraus, was wir mögen und was nicht? Welche Bilder begleiten diese sensible Entwicklung? Welcher Propaganda sind wir ausgesetzt? Wie finden wir durch den Dschungel unterschiedlicher Moral- und Sexualitätskonzepte? Wo setzt Zensur oder Jugendschutz ein und wer verhandelt diese Darstellungsgrenzen? Welche Auswirkung hat die Verbannung jeder Nacktheit aus den digitalen Massenmedien? Wir können nicht ungehindert arbeiten, es gibt bislang keinen spürbaren Widerstand gegen diese Zensurentwicklung. Und wir fragen uns: Wo bleibt die Protestbewegung „Fuck for Future“?

Diese Fragen tragen wir in die erste Fck for Future Konferenz vom 11. bis 13. November 2021 in Berlin im City Kino Wedding.

Save the date! Die zweite Fck for Future Konferenz wird vom 28.4. bis zu 30.4.2022 in Berlin stattfinden.

Die Fck for Future Konferenz ist der Diskussions- und Forschungsraum für das Fck for Future Filmprojekt. Wir möchten Menschen aus unterschiedlichen Gewerken, Generationen und Lebensrealitäten miteinander ins Gespräch bringen, neue Debatten anstoßen und einen ergebnisoffenen, kreativen Prozess initiieren. Unser vorrangiges Ziel ist es, ein Bewusstsein für die Notwendigkeit des Sexuellen (im Film) zu schaffen und einen Beitrag zur Versachlichung der Debatten um Zensur und Jugendschutz zu leisten.

Wir wünschen uns assoziative Debatten, in denen überraschende Erkenntnisse für alle Beteiligten möglich sind. Wir haben Meinungen zu den angeschnittenen Themen, kennen aber selbst bislang auch noch nicht die Rezepte für die Lösungen der Widersprüche. Die teilnehmenden Expert*innen der fck for Future Konferenz sind sie ausdrücklich eingeladen, sich außerhalb ihres Fachgebiets zu äußern. Die Themen: Diverse Sexualitäten, Vermittlung sexueller Kommunikation, Sexworkers rights, Jugendschutz, Pornografie, Persönlichkeitsschutz, Uploadfilter, Zensuralgorithmen, Zensur im Internet, sind ideologisch aufgeladen. Wenn ihr uns bei Steady unterstützen möchtet, werdet ihr frühzeitig über unsere Veranstaltungen informiert und natürlich zu allen Screenings und Premieren eingeladen.

Fck for Future wird initiiert von Ulrike Zimmermann (Produzentin und Filmemacherin) mit Christian Gaunersdorfer (Kommunikationsdesign), vielen Mitwirkenden* und Gästen*.

Neueste Posts