Zum Hauptinhalt springen

Liebe Steady-Gemeinde,

heute gibt's 3 ,0 - in Worten: DREI KOMMA NULL - Gedichte aus meinen Flegeljahren. Der Erwachsene distanziert sich ganz ausdrücklich nicht davon. 

Lahmer Gaul (da war ich 11)

Es war einmal ein lahmes Pferd,

das sollt erschossen werden.

„Ein lahmes Pferd ist nichts mehr wert.“,

so spricht der Mensch auf Erden.

Denn Knochenbrüche heilen nicht bei diesem braven Tier,

der Pferdeschlächter demnach spricht: „Das Tier gehört nun mir.“

Doch anders war´s bei diesem Pferd.

Ja und das war viel wert.

Es lebte weiter unbeschwert,

Es war ein dickes Nilpferd.

Unter den Wolken (geschrieben mit 15)

Und alle Wolken fliegen vorbei

und keinem Mädchen bleibe ich treu

Herbst will es werden und Blätter fallen ab

und fallen ab und fallen ab, sie fallen ab

Und alle Wolken fliegen dahin

komm teure Freundin und leg dich hin

Immer diese Änderungen (geschrieben mit 16)

Ich denke oft an Dich, und dabei treibe ich die Schweine auf die Weide

Ich seh‘ das Vaterschwein, ich seh‘ das Mutterschwein und manchmal beide

Und wenn ich sehe, was die Schweine auf der Weide miteinander treiben

Dann denk‘ ich: Heidi, ach warum konnt‘ es zwischen uns nicht auch so bleiben?

Nur Mitglieder, die Zugang zu diesem Post haben, können Kommentare lesen und schreiben.