Joyce Ilg und der K.O Tropfen-"Witz"

Lesedauer: 3 Minuten

Aus einem ruhigen Ostersonntag wurde für die Schauspielerin, Komikerin (und die 200 anderern Berufe, die sie sonst noch hat)  Joyce Ilg ein Tag,  den sie wohl so schnell nicht vergessen wird.  Aber was ist eigentlich passiert?

Auf ihren Instagram-Account postete Joyce vor zwei Tagen ein Bild gemeinsam mit Luke Mockridge. In der Beschreibung des Beitrags schrieb sie "Ich habe nur ein paar K.O Tropfen bekommen", was eine Anspielung auf einen ehemaligen "Gag" von Luke Mockridge sein sollte. Man könnte natürlich davon ausgehen, dass von 1,6 Millionen Followern, die ihrem Kanal folgen, nicht jeder diesen Insider-Gag zwischen den beiden direkt verstehen kann, aber darauf will ich jetzt nicht näher eingehen. Viele empören sich darüber, dass Joyce Ilg Witze auf Kosten von Opfer sexuallisierter Gewalt macht; denn schließlich leiden viele Menschen noch heute unter den traumatischen Ereignissen, die sie mit eben diesem Thema leider gesammelt haben. Ist der Hate also berechtigt?

Humor kennt keine Grenzen, aber...

Ich bin mir darüber bewusst, dass dieses Thema sehr emotional aufgeladen ist und deswegen beschränke ich mich auf meine Kernaussagen, um bloß nicht falsch verstanden zu werden. Wie ich bereits in meinem Beitrag über schwarzen Humor ausführlich beschrieben habe...,

https://steadyhq.com/de/snowflakes/posts/216f3101-0cf4-4a46-8c54-0abc5efb910f

...ist schwarzer Humor nichts, was man tabuisieren sollte. Was jemand witzig findet, soll einem selbst überlassen sein; mein Humor spiegelt nicht meine Taten wieder. Wenn also Joyce Ilg im PRIVATEN mit ihrem Kollegen Luke Mockridge Witze über K.O Tropfen reißen will, dann soll sie es halt machen. Ihr Humor, ihre Sache. Doch jetzt kommt das große Aber.

Wenn eine Serie wie "South Park", die bekannt für ihren schwarzen Humor ist, sich diesem bedient, sehe ich da überhaupt kein Problem und dann darf auch meiner Meinung nach über alles Witze gemacht werden. Jeder, der diese Serie einschaltet, ist sich darüber bewusst, welche Triggerpunkte angesprochen werden und braucht sich nicht zu wundern, wenn über alles und jeden hergezogen wird.

Joyce Ilg ist aber eben nicht für derartigen Humor bekannt. Natürlich ist sie Komikerin und hat auch Comedy-Formate gemacht, doch ist sie ebenfalls Moderatorin für Wissenssendungen und ganz andere Formate. Also MUSS ihr auch klar sein, dass sie in ihrer Community sehr viele Menschen hat, die diesen Humor nicht teilen - gerade, wenn ihre Followerschaft sehr weiblich ist, MUSS ihr klar sein, dass dieses Thema für viele Menschen ein Triggerthema ist, was diese verletzt. Selbst, wenn sie es lustig findest - selbst, wenn sie es nicht nachvollziehen kann, dass andere nicht über K.O-Tropfen-Jokes lachen können, ist ihr ganz sicher bewusst, dass es für viele Frauen ein Thema ist, was in ihnen negative Emotionen auslöst - gerade, wenn man sich darüber lustig macht.  Und dass dieser Joke unter einem gemeinsam Bild mit einem Mann rausgehauen wird, bei welchem im Raum steht, er könnte eine Vergewaltigung begangen haben, macht diese Sache nicht gerade besser. 

Fazit

Meiner Meinung nach darf Humor und Kunst alles; aber auch nur dann, wenn dieser auch gezielt an die Zielgruppe gebracht wird -  insbesondere bei solchen Triggerthemen. Kritik an Joyce Ilg ist gerechtfertig, allerdings nicht, weil sie über solche Themen Witze machen kann, sondern weil sie verantwortungslos mit ihrer Reichweite umgegangen ist. Ich mache das anhand eines Beispiels fest und dann ist es auch jedem klar:

Viele in meiner Community leben wie ich vegan und sind Tierschützer. Wenn ich privat dieses Thema mit Humor besser verarbeiten kann, dann mache ich das einfach - jedoch weiß ich, dass mein Humor bei vielen Menschen, die mir folgen, negative Emotionen hervorrufen würde und deswegen haue ich das nicht öffentlich raus. Nicht, weil ich der Meinung bin, darüber darf man keine Witze machen oder ich mich von der "Gesellschaft" zensieren lasse, sondern weil ich mir der Verantwortung gegenüber meiner Mitmenschen bewusst bin - und das war Joyce Ilg eben nicht. Das macht sie für mich nicht zu einem schlechten Menschen, sondern einfach zu einem Menschen, der mehr nachdenken sollte vor dem Posten.  Das sollte uns allen eine Lehre sein.

Das war's erst mal!

Wenn dir dieser Beitrag gefallen hat, unterstütze meine Arbeit doch gerne mit einem kleinen Betrag :)

Werde Teil dieses Blogs

Nur Mitglieder, die Zugang zu diesem Post haben, können Kommentare lesen und schreiben.