Zum Hauptinhalt springen

Der Dreizehnte

Ein Vater hat dreizehn Söhne. Der Jüngste wird einfach der Dreizehnte genannt. Seine Brüder sind neidisch auf ihn, denn er ist immer der Beste im Kräutersammeln. Also wollen sie ihn loswerden und schmieden einen Plan. Doch was hat der fürchterliche Oger damit zu tun?

Du wächst mit Deinen Aufgaben!

Es ist wieder Freitag. Der Dreizehnte. Äh, nee, halt! Fehler! Oder doch nicht? Freitag, ja, der 24. Juni. Schon? Meine Güte, die Zeit rast! Aber eines ist sicher: Die Geschichte heißt "Der Dreizehnte".

Und es ist wieder mal eine ziemlich krasse Geschichte. Wir sind gespannt, wie es Euch damit geht. Was hat der fürchterliche Oger getan, um dieses Schicksal zu verdienen? Da haben es kleine Kinder leichter. Sie hören: Böser, böser Oger! Und schon hat er alles Pech der Welt verdient. Erst später versuchen wir, über den Tellerrand zu blicken: Ist er schon immer böse? Was ist böse überhaupt? Hatte er eine schlechte Kindheit? Hm, vielleicht, doch was Märchen betrifft sind solche Fragen meist fehl am Platz. Gut und Böse sind hier eindeutig zu erkennen und dienen der frühkindlichen Orientierung in der Welt. Ist das wirklich so? Sind Märchen noch zeitgemäß? Schreibt uns gerne Eure Meinung dazu! Und, seid Ihr nun neugierig auf die Geschichte? Na dann mal los! Ihr findet sie in Eurem persönlichen Podcastfeed!

Viel Freude beim Lauschen wünscht Euch Euer Rumpelgewumpel - Team

Nur Mitglieder, die Zugang zu diesem Post haben, können Kommentare lesen und schreiben.