Zum Hauptinhalt springen

Vom Kind zum Erwachsenen – Fließender Übergang, abgehacktes Werden oder nie endender Weg?

Bei vielen Kindern beobachtet man, dass sie nichts lieber tun würden wie endlich erwachsen zu werden! Und ist man es dann wünschen sich viele nichts mehr, als ihre Kindheit noch mal so richtig nachholen zu können… Welch ein Dilemma! Also: Wenn wir doch von unseren Vorgängern schon wissen was passiert, vielleicht sollten wir selbst dann etwas verändern. Das Leben der Kinder um uns herum und unser eigenes vielleicht gleich mit?

Lea mit Papa Bastian, der auch gerne mal Kind ist ;)

Neulich war ich mit der einjährigen Lea, der 12jährigen Lynn und dem Hundewelpen Ben spazieren. Ich nenne das Tapetenwechsel. Es hebt die Stimmung und bringt die Kinder (und mich auch) auf andere Gedanken, wenn man gerade eine schlechte Phase hat.

Ich hatte einen guten Tag! Richtig gut, einfach mal leben ohne nachzudenken. Wir sind um die Wette gelaufen, haben geplappert. Jeder übrigens im gleichen Tonus: Ob 1 Jahr, 12 oder 37 ;)

Das war's erst mal!

Um den Post weiterzulesen schließe bitte eine Mitgliedschaft ab, damit hilfst du dabei unsere Projekte langfristig zu finanzieren. DANKE!

Zu unseren Paketen

Nur Mitglieder, die Zugang zu diesem Post haben, können Kommentare lesen und schreiben.