Mondmonat vom 21.05.-20.06.

Sind wir aufgerufen, uns tiefer mit Mutter Erde und mit dem Land, auf und in dem wir Leben, zu verbinden. Im Medizinrad ist es die Zeit der Maisaussaat.

Nicht nur, dass wir anfangen, wieder zu Gärtnern und die Saat in die Erde bringen, sondern es ist auch die Zeit, sich zu überprüfen, ob ich stabil und sicher mit beiden Beinen auf der Erde stehe. Bin ich zentriert und geerdet? Habe ich meine Daseinsberechtigung, egal ob ich ein gewolltes Kind bin oder nicht? Verweile ich in der Vergangenheit oder in der Zukunft?

Wenn du Schwierigkeiten mit dem Land hast, in dem du zur Zeit lebst. Dann frage dich, warum bin ich hier, warum bin ich hier geboren? Was ist hier meine Bestimmung? Achte auf die Impulse, die zu dir kommen.

In diesem Monat oder für dich gerade jetzt, ist es wichtig, dich möglichst viel in der Natur aufzuhalten. Nicht nur, dass wir dadurch das lebenswichtige Sonnenlicht (Vitamin D) aufnehmen, sondern auch lernen, uns die Ruhe zu gönnen, die wir benötigen, um Kraft zu tanken. 

Auch wenn in letzter Zeit noch nicht so viel die Sonne scheinte, ist die Sonne das Maß unserer Liebe hier auf der Erde. Denn es sind wir, die die Sonne zum Scheinen bringen. Das Sonnenlicht wirft nur die Liebe auf die Erde zurück, die wir ausstrahlen.

Der Aufenthalt in der Natur, oder auch das liebevolle Gärtnern, bringt dich in deine Mitte, in deine Aufmerksamkeit. Gerade in dieser jetzigen Zeit ist es sehr wichtig, immer mal wieder die Aufmerksamkeit der Welt zu entziehen und bei dir zu bleiben.

Die einströmenden kosmischen Energien in diesem Monat können weiterhin Auswirkungen auf uns und unseren Körper, haben. Kopfschmerzen, Schwindel, Verspannungen, besonders im Schulter- und Nackenbereich, Müdigkeit, schlechte Laune, Blockaden und Schattenthemen kommen weiterhin hoch, die noch gelöst werden wollen.

Daher kann es in diesem Mondmonat dazu kommen, dass noch ungelöste Gefühle und Traumata, die in unserem Drüsensystem verankert sind, bereinigt werden wollen. Die Schafgarbe kann hierbei helfen, Blockaden im Drüsen- und Nervensystem zu regulieren.

Dies kann besonders an den Portaltagen am 28.05. und 31.05. geschehen.

Auch durch unsere Augen, all das was wir als Schmerz gesehen haben, kann sich in unserem Drüsensystem abgespeichert haben. Und diese schmerzhaften Ablagerungen beeinflussen natürlich auch unsere Gedanken und wie wir die Welt sehen.

Wie siehst du die Welt? Was hast du an Schmerz gesehen und aufgenommen? Frage dein inneres Kind, was geschehen ist, und lass den ganzen Schmerz aus deinen Augen  und Drüsen fließen, damit du die Welt wieder schöner und sanfter siehst.

Wenn du die Welt argwöhnisch und misstrauisch siehst, so begegnet dir die Welt auch mit Argwohn und misstrauen. Wandle also dein Misstrauen in das Vertrauen um, das ist deine Stärke.

Denn das Misstrauen hält dich davon ab, dich ganz dem Leben hinzugeben, in die ganze Fülle der Gefühle einzutauchen. In Mutter Erde. Wenn du misstrauisch bist, wird es Zeit, wieder in dein Vertrauen zu kommen. Das geschieht, indem du deine Kindheit heilst, wo all die Herzensbrüche entstanden sind. Du kannst dich auch dem Vertrauen zuwenden, was sagt dir das Vertrauen? 

Um das Misstrauen zu heilen, ist es auch wichtig, sich zu fragen, traust du dir selbst? Kann das Universum dir vertrauen, gehst du integer deinen Weg? Bist du unberechenbar? Kann man auf dich zählen?

Wenn du das Misstrauen überwunden hast, dann kannst du dich auch ganz hingeben, deinem Partner, dem Leben. 

Verborgen liegt hier auch die Untugend der Eifersucht. Worauf bist du eifersüchtig? Wovor hast du Angst? Hast du nicht genug Liebe bekommen, haben deine Geschwister dir die Liebe genommen oder du ihnen? Haben deine Eltern sich getrennt, weil sie eine andere Liebe gefunden haben oder sich nicht mehr geliebt haben? Eifersucht besagt, dass du denkst, dass du nicht geliebt wirst. Das dich die Weiblichkeit oder die Männlichkeit dich nicht liebt. Das ist ein Irrtum! 

Es geht um dein Selbstvertrauen, der Moosachat hilft dir, dein Selbstvertrauen zu stärken und deine Depression zu überwinden.

Im Monat der Aussaat sollten wir darauf achten und uns klar werden, was ich in meinem Leben ernten will.

Deine Gedanken säen das, was du ernten willst. Was willst du in Zukunft sehen? Achte also auf deine Gedanken. Lasse dich von der Welt dort draußen nicht beeinflussen, manipulieren oder runterziehen.

Du kannst dir deine eigene Welt erschaffen. Du stehst doch mit beiden Beinen auf der Erde und hast deine eigene Meinung, oder?

Nehme dir jeden Tag 10 Minuten Zeit, erschaffe und erträume dein Leben. Wo willst du in ein paar Monaten sein?

Schaffe dir schöne Gedanken, auch wenn du im Moment keine schöne Gedanken, haben solltest. Siehe dass alles schön ist, alles, was dich umgibt. Sehe die Welt mit Schönheit. Auch wenn es den anschein hat, dass es im Moment nicht so ist.

Aber vor allem, siehe auch deine innere Schönheit und Fülle. Die Fülle sind auch deine Ecken und Kanten deiner Persönlichkeit, dein Charakter. Nehme dich so an, wie du bist.

Dieser Mondmonat fordert uns auf, bereit zu sein, tiefe wahre Gefühle zu zeigen. Kannst du das? Oder trägst du noch Masken, die deine Schönheit und Natürlichkeit verbergen? Was versuchst du zu verbergen? Zeige dich doch so, wie du bist. Verstecken ist nicht mehr angesagt. Die Wahrheit, das Licht, das Schöne will immer an die Oberfläche, also wehre dich nicht gegen deine Transformation.

Es kann auch sein, dass du noch Masken von deinen Eltern trägst. Es können lieblose, unschöne, negative, verhärmte, böse, lustlose Masken sein. Nehme sie einfach ab.

Die Farbe Weiß/Grün kann dich auf allen Ebenen heilen, wie auch der Moosachat. Heilung darf jetzt geschehen. Lasse dich tief mit Mutter Erde ein, fühle die Verbundenheit zu ihr. 

Siehst du den Hirsch, der dort in der Lichtung im Wald steht? Er ruft dich, gehe zu ihm hin. Lasse dich trösten und heilen. Der Hirsch liebt dich. Empfange die Heilung, den Trost, die Fürsorge und das Mitgefühl. Lass den Schmerz aus dir herausfließen.

Weiterhin weist dieser Monat uns darauf hin, unsere Fähigkeiten weiter zu entwickeln. Welche Fähigkeiten hast du von deinen Eltern nicht vermittelt bekommen? Mache dir einfach mal Gedanken darüber. Habe ich schon alle Fähigkeiten in mir entwickelt?

Vielleicht bekommst du in diesem Monat auch neue Fähigkeiten, weil du schon in deiner Entwicklung gereift bist.

Es ist auch die Fähigkeit, sein Leben „Glücklich“ gestalten zu können und Verantwortung für sein Leben zu übernehmen. Das bedeutet auch, dass du dein Elternhaus energetisch verlässt. Oder bist du noch von jemanden abhängig?

Ich schreibe jetzt in das Drehbuch meines Lebens: Ich übernehme jetzt Verantwortung für mein Leben, mein Glücklichsein. Für das, was ich sehen und Ernten will.

Die Wahrheit ist, du kannst etwas bewirken. Lerne, dich selbst zu schätzen, für das, was du bist und was du kannst. Nutze deine Macht des Erschaffens, zum Wohle aller.

Eine weitere Fähigkeit, die wir entwickelt haben sollten, ist die Selbstregulation. Kann ich mich selbst beruhigen, mein Nervensystem entspannen? Oder gehe ich immer gleich in die Luft und kann mich nicht beruhigen? Wie reagierst du auf Frustation und Situationen?

Hier siehst du wieder, wie sehr es wichtig ist, dass Drüsen – und Nervensystem zu entlasten, damit du in deiner Mitte bleibst.

Wenn du es nicht kannst, dann überprüfe, ob dein inneres Kind damals beruhigt wurde, von deinen Eltern. Heile dein inneres Kind. Sei du jetzt die beruhigende Mutter, der beruhigende Vater für das kleine Kind in dir.

Auch die Fähigkeit seine Aufmerksamkeit auf ein Ziel zu richten und zu halten, ist hier wichtig. Das bringt dir den Erfolg, den du dir Wünscht. In welchem Bereich auch immer.

„Ich behalte mein Ziel im Auge.“

Dazu gehört auch die Fähigkeit, sich liebevoll um seine Nächsten, seine Partnerschaft, seine Freundschaften und auch seine Projekte zu kümmern. All das will gehegt und gepflegt werden. Ansonsten kann es nicht gedeihen und Wachsen. 

Die Liebe ist das Licht für Wachstum! 

Was nicht geliebt wird, geht ein, verkümmert, bricht zusammen, wird Wütend, geht Kaputt. Selbst eine Kaffeemaschine will geliebt werden. Deswegen sei Achtsam mit deinem Denken und deinem Handeln.

Dabei ist es auch wichtig, auf die Impulse zu achten, die dir zugespielt werden. Denn es sind die Impulse, die dich weiterbringen, neue Ideen und Botschaften vermitteln. 

Es sind auch Impulse: Kümmere dich mehr! Ignoriere nicht dein Umfeld!

Und wenn du dich nicht beruhigen kannst, wenn du dich nicht entspannen kannst, könntest du wichtige Chancen verpassen.

Und wir brauchen alle, neue Impulse, Fähigkeiten und Lösungen für die Zukunft.

Persönliches

Ab den 29.05.2021 beginnen wieder die Ausbildungsseminare. Allerdings zur Zeit nur im Freien.

Und am 02.06.2021 biete ich seit langem auch wieder einen Heilkreis an. Dieser findet auch draußen, bei uns unterm Schleppdach statt. Die Teilnehmeranzahl ist aber begrenzt.

Da wir noch nicht genau wissen, wo uns die Reise mit der „Pandemie“ in diesem Jahr noch  hinführt, habe ich mich dazu entschlossen, keine weitere Schamanenausbildung in diesem Jahr anzufangen. Es gibt derzeit noch viel nachzuholen. Und ich möchte erstmal die bestehenden Gruppen durch den Rest des Jahres bringen.

Ich wünsche dir eine wundervolle Zeit 

Andreas

Kommentare sind nur für Mitglieder zugänglich. Nimm an der Diskussion teil …