Energetisch baut sich zum Wochenende ja nochmal enorm Druck auf. Bedingt durch den Neumond seit Montag im Widder. Und dieser hat eine schnelle, aktive und impulsive Kraft im Gepäck. Wir sind aufgerufen, jetzt den größten Schritt in unserer Entwicklung zu gehen. Das bedeutet, dass wir vielleicht nochmal unsere tiefsten Schmerzen und Ängste anschauen müssen bis hin zu unseren Todesängsten, die uns in Bedrängnis bringen könnten.

Immer wenn wir vor einem großen Durchbruch stehen, sei es persönlich oder kollektiv, kann nochmal eine Prüfung auf uns zukommen. Wenn du dich unter Druck fühlst, dann bist du aufgerufen noch stärker in dein Licht zu gehen, anstatt in die Angst vor deiner Freiheit. Anstatt sich zu verkriechen, will jetzt alles angegangen und durchgegangen werden.

Die Angst ist immer die Verbindung zur Dunkelheit.

Stelle dich deinen tiefsten Ängsten in dir, wenn welche hochkommen sollten, sei stark mit deinem Licht (Vertrauen, Selbstwert, Selbstliebe, Mut) und schaue deiner Angst in die Augen. Das transformiert dich unglaublich. Dadurch kann sich deine Kraft in dir integrieren.

Wenn es machtvolle Umstände sein sollten, die uns Kollektiv betreffen, dann ist auch dies nur ein Weckruf an uns, in unsere „Unverfälschtheit“ und unsere Kraft zu kommen.

So könntest du jetzt persönlich bewegt werden, als auch wir gemeinsam im Kollektiven.

Manchmal braucht man einen Arschtritt, damit man sich überhaupt bewegt!

Bist du bereit, dich vorwärts in das wahre Leben zu bewegen? Fange an, zu dir selbst zu stehen.

Als ich mich gestern mit den kommenden Energien auseinandersetzte, kam mir der Impuls, dass sich jetzt im April, Tschernobyl zum 35. Mal jährt.

(3+5=8 Die Unendlichkeitsschlaufe)

Der damalige Vorfall war am 26.04.1986. (2+6+4+1+9+8+6=36 / 3+6=9).

Nummerologisch ergibt sich daraus die 9 (2+6+4+1+9+8+6=36 / 3+6=9).

Am Wochenende haben wir die Nummerologische 9 wieder. Am 18.04.2021 

(1+8+4+2+2+1=18     1+8=9)

Dann ploppte gestern Abend noch (zufällig) eine Nachricht auf, wo Fukushima, dass radioaktive Wasser ins Meer leiten will. Und wann geschah das Unglück in Fukushima? Am 11.03.2011 (Quersumme wieder die 9)

Die Frage, die sich hier stellt, ist, haben wir diese „Karmische Zerstörungsenergie“ schon genug bearbeitet und geheilt, oder wiederholt sich diese Zerstörungsenergie, damit sie endlich geheilt wird?

Die 9 steht in der Nummerologie ja für Vollendung, Vollkommenheit, Herr über das eigene Leben zu sein, Bewegung und Rhythmus.

Es sind also Energien, die uns einerseits Bewegen wollen, uns aber auch dazu aufrufen, uns anzuschauen, wo wir vielleicht nicht vollkommen sind und etwas nicht „Beherrschen“.

Es wäre jetzt nochmal an der Zeit, absolut in die Vergebung zu gehen, was wir kreiert haben. Uns selbst und allen für diese „Zerstörungsenergie“ zu vergeben. Das Leben zu wählen, anstatt den Tod.

Dazu fällt mir auch noch das Atlantische-Karma ein. Was hast du damals gewählt?

Was hast du auf Atlantis gemacht? Vergebe dir dafür und wähle neu!

Das dürfte besonders wichtig sein. Das Leben zu wählen!

Ich schreibe in das Drehbuch meines Lebens: 

Ich vergebe mir für diese Kreationen. Ich wähle das Leben, in jeder Minute.

Leben zu wählen, bedeutet immer Licht in die Welt zu bringen und die Dunkelheit aufzulösen.

Tue das ruhig den ganzen April hindurch. 

Dazu bist du vielleicht aufgerufen, dieses in dein und unseren, kollektiven Drehbuch zu schreiben, wenn du magst.

Andreas Helmer 14.04.2021

Kommentare sind nur für Mitglieder zugänglich. Nimm an der Diskussion teil …