Was tun T-Zellen? Warum sind sie wichtig?"

Machen wir einen kleinen Exkurs in Immunologie. Oder, besser gesagt: Zu unseren weißen Blutkörperchen, den Leukozyten.

Eins vorweg: Das hier wird keine Expertenvorlesung in Immunologie, das würde den Rahmen sprengen. Hier geht es darum, die Funktionsweise unserer "weißen Zellreihe" grundlegend zu erklären.

Unsere gesamten weißen Blutkörperchen werden bei Erwachsenen im Knochenmark gebildet. Kinder klammern wir mal aus.

Begonnen wird der Prozess der Blutzellbildung, die sog. Hämatopoese, mit einer "pluripotenten Stammzelle". Alle Blutzellen stammen von einer Stammzelle ab und differenzieren sich im Laufe ihres Reifeprozesses immer weiter aus. Das gilt übrigens für rote Blutkörperchen (Erythrozyten), weiße Blutkörperchen (Leukozyten) und Blutplättchen (Thrombozyten).

Welche weißen Blutkörperchen gibt es? 

Es gibt Lymphozyten, Monozyten und Granulozyten. Alle haben verschiedene Aufgaben, heute soll es nur um die Lymphozyten gehen.

Was sind Lymphozyten?

Lymphozyten sind die Zellen, die bei der gezielten Immunabwehr gegen Bakterien und Viren mit Abstand die wichtigste Rolle einnehmen. Sie teilen sich in verschiedene Untergruppen auf, von jeden jede Einzelne für die Abwehr wichtig ist.

  • T-Lymphozyten
  • B-Lymphozyten
  • NK-Zellen (Natürliche Killerzellen)

Aufgaben von T-Lymphozyten:

  •  Regulation der Immunantwort auf Krankheitserreger.
  •  Elimination von infizierten oder entarteten Körperzellen.
  •  Entwicklungsförderung von B-Zellen und dadurch:
  •  indirekte Unterstützung der Antikörperreifung.

2. B-Lymphozyten sind (über Zwischenprozesse, z.Bsp. die Reifung zu Plasmazellen) für die Bildung von Antikörpern zuständig.

3. NK-Zellen töten virusinfizierte oder entartete Zellen ab.

Wofür sind T-Zellen so wichtig?

T-Zellen sind u.a. dafür zuständig, Erreger oder Fremdmoleküle zu erkennen und den B-Lymphozyten zu "liefern", die diese "untersuchen" und sich auf die individuell passende Antikörperproduktion spezialisieren. Dafür entwickeln dich die B-Lymphozyten zu Plasmazellen weiter.

Die T-Lymphozyten "scannen" dafür die Oberflächenstruktur eines Erregers (z.Bsp. von SARS-CoV-2) nach bestimmten, für jeden Erreger spezifischen Oberflächenstrukturen: Den Antigenen. Zu den Antigenen passen, wie der Schlüssel in ein Schloss, spezifische vom Körper produzierte Antikörper, die entweder schon bekannt, oder erst "erforscht" werdem müssen. Die gebildeten Antikörper binden an die Antigene und markieren damit die Erregeroberfläche. Antikörper sind nach Produktion größtenteils frei im Blut verfügbar, doch zuerst müssen sie erst einmal produziert werden.

Bestimmte T-Zellen, die T-Helferzellen "schnappen" sich dafür den Erreger und präsentieren ihn einem bisher "unspezialisierten" B-Lymphozyten, nach dem Motto "Hier ist das Schloss, bitte den Schlüssel dazu produzieren".  Dieser B-Lymphozyt entwickelt sich nun zu einer Plasmazelle und ist in der Lage, spezifische Antikörper zu produzieren, nachdem er die Erregeroberfläche genauestens analysiert hat.

Deshalb sind T-Zellen für die AK-Reaktion so wichtig - sie stellen die Schnittstelle zwischen Erregerkontakt und Antikörperproduktion dar.

Die Lymphozyten, die nicht zu Antikörperproduzierenden Plasmazellen werden, werden zu B-Gedächtniszellen, die sich an den Kontakt zum Erreger (Also der Oberfläche von SARS-CoV-2, oder dem Spike-Protein der Impfung) erinnern. Diese sind in der Lage, bei erneutem Erregerkontakt ohne erneutes "Anlernen" in deutlich kürzerer Zeit die Antikörperlast wieder "hochzufahren", sollten nicht genug verfügbar sein. Sie präsentieren "ihren" Antikörper auf der Zelloberfläche, und sobald ein Erreger daran andockt (Schlüssel-Schloss), wird die Antikörperproduktion schnell hochgefahren. 

Ohne T-Zellen jedoch wären wir bei Erregerkontakt jedoch gar nicht in der Lage, das Virus (oder das Spike-Protein der Impfung) als solches einem Antikörperbedarf zuzuordnen und die Reaktion zu spezifizieren. 

Deshalb sind sie so wichtig.

Deshalb sind Antikörperbestimmungen so wenig aussagekräftig.

Danke für's Lesen.

Nur Mitglieder, die Zugang zu diesem Post haben, können Kommentare lesen und schreiben.