Zum Hauptinhalt springen

Fragen. 

In einer Geschichte von mir schrieb ich mal:

"Antworten sind irgendwie nicht wichtig. Fragen sind gut." (In dieser Geschichte hier: "SCHAF e. V." 

Die löste das Problem: 

Frauen ohne männliche Begleitung werden als Freiwild betrachtet und dumm angemacht. 

Tolles Problem; tolle Lösung, lest mal rein!)

Ich find Fragen immer noch wichtig, also frage ich jetzt wieder, mit einer neuen Geschichte.

  • Hast du?
  • Und: Wie bist du mit anderen umgegangen? 
  • Und: wieso?

Diese neue Geschichte ...

In dieser neuen Geschichte geht es auch um Freiwild, gewissermaßen. Um den Umgang miteinander, um anschreien und rausschmeißen, auf Grund von ... wieso eigentlich? (Frage Nummer 3, siehe oben.)

Es geht um die letzten zwei Jahre. Was da so passierte auf der Welt, Thema Nr. 1.

Die Lösung (Teil 1)

Hach: Lösungen! 

Vielleicht eher: darauf aufmerksam machen, Freiwild gewesen zu sein, und Freiwild gewesen zu sein nicht einfach so hinzunehmen. 

Und fragen eben: Was ging da ab? 

Diese Geste

(So heißt sie, die Geschichte, die Lösung, Teil 1).

Mich fragen als erstes, als Autor*in, was da so passierte in den Hirnen von Anderen-ins-Gesicht-rüttel-schüttel-gestikulierenden-und-Gehorsam-fordernden Menschen; es überlegen, durchspielen, fühlen, in mir widerspiegeln lassen - und dann schreiben, und dann veröffentlichen. 

Andere lesen lassen. 

Und andere fragen.

Ein Experiment

Es ist ein Experiment, was ich da tue, mit dieser Geschichte. 

Diese Fragen am Ende vor allem, die Leser*innen auch beantworten können. Antworten einschicken, per Formular. Interaktive Weltverbesserung gewissermaßen - ich bin gespannt.

Diese Geste

Hier lesen! 

Antwortformular ganz unten, am Ende der Geschichte.

Weiter geht's

Was da noch aus meiner Feder kommt, Teil 2, 3, 4 etc. , liest du hier, wenn's so weit ist. 

Bis dahin / bis zum nächsten Post!

Joey 

(und danke für deine Unterstützung :-)