Vergleiche Teil 1 / 20.01.2021

Du spielst fröhlich mit den anderen Kindern. Schlitterst über Schnee und Eis. Lachst und freust dich. Bekommst nicht mit, dass die andere Mama mich von der Seite anlabert. Oder besser gesagt von rechts schräg hinter mir. "Jaja, schon eine sche*ß Zeit gerade. Nichts hat offen. Eigentlich wollten wir jetzt schwimmen und Eislaufen gehen. Oder in den Zoo. Den Kindern muss man ja ein Programm bieten. Ich mein, mit Baby oder Kleinkind ist es ja anders. Da ist es nicht so schlimm. Aber wenn die schon größer sind..." Na, danke. Ich war sprachlos und schaute lieber dir weiter zu als mich in ein Gespräch einzulassen. Murmelte nur "Ja, ist für alle grad nicht einfach." Ich mein, wer sagt, dass es für die frischgebackene Mama so viel einfacher ist...ohne Austausch mit anderen Mamas, ohne Krabbelgruppe oder Offline Rückbildungskurs...?! Ohne mal Freitag Abend 2 Stunden mit der Freundin was trinken zu gehen? Oder für die Mama mit Kleinkind, die gerne in eine Spielgruppe gehen würde statt bei Minusgraden auf den Spielplatz? Oder zum Kinderturnen oder zur Musikschule? Klar, es ist auch ohne das alles möglich. Und wenn man will, kann es man zumindest versuchen es sich schön zu machen und nicht nur darauf zu achten, was gerade fehlt. Ich weiß, sie hat vier Kinder. Ich "nur" eines. Aber hat nicht jedes Gefühl seine Daseinsberechtigung? Darf nicht jeder aufgrund seiner Situation und seines Wesens jedes Gefühl haben und auch zeigen? Warum macht es einen Unterschied, ob ich ein Kind oder mehrere habe? Baby, Kleinkind, Schulkind oder Teenager? Jede Situation kann sche*ße sein...du kannst doch nicht bei jedem hinter die Kulissen gucken...

Verstehst du das, mein Kleiner? Bitte lass dich möglichst nie zu Vergleichen hinreißen...

P.S. Falls du mir einen kleinen Cappuccino ausgeben möchtest, freue ich mich über deine Paypal-Nachricht:

https://paypal.me/JenniferDridiger

Kommentare sind nur für Mitglieder zugänglich. Nimm an der Diskussion teil …