Die Szene der Persönlichkeitsentwicklung und ihre Bullshit-Behauptungen

Du willst ein besseres Leben? Du musst nur deine Wünsche ins Universum schicken und alles, wovon du träumst, wird zu dir kommen! Das verspricht das Gesetz der Anziehung.“ Na, schon so etwas ähnliches gelesen oder gehört? 

Ich verrate dir, welche unsinnigen und teilweise gefährlichen Trends und Hypes aus der Szene der Persönlichkeitsentwicklung kommen. Und warum diese Behauptungen und „Philosophien“ völliger Bullshit sind. Du bist herzlich eingeladen, selbst (kritisch) mitzudenken und dir deine persönliche Meinung zu bilden!

Lies dazu den vollständigen Artikel auf meinem Blog.

Aber warum so kritisch?

Ich schreibe diesen Text nicht, um der Szene eins auszuwischen. Darum geht es nicht. Mir geht es darum, darauf hinzuweisen, dass gewisse Trends, Behauptungen und Philosophien gefährlich und unsinnig sein können.

Wie so oft liegt den einzelnen Behauptungen eine gute Absicht zugrunde. Sie dienen dem Zweck ein positives Menschenbild aufzubauen, Lebensmut zu wecken, Motivation, Begeisterung und Vertrauen zu stärken. Sie wollen Selbstakzeptanz und Selbstwertgefühl fördern und so dafür sorgen, dass wir rundum ein besseres Leben führen.

Aber für ein gutes Leben müssen wir nicht das Schwache und das Negative in uns ausblenden. Wir müssen nicht mit weit hergeholten Todschlagargumenten unsere Willenskraft befeuern. Wir müssen nicht nach den Sternen greifen, um auf dem Boden der Tatsachen Zufriedenheit zu erleben.

Zum Thema Selbstwertgefühl empfehle ich den Artikel: Warum eine neue Perspektive auf deinen Selbstwert heilsam wirken kann

Ich bin kritisch, weil ich glaube, dass die Szene der Persönlichkeitsentwicklung sich in vielen Dingen verrennt. 

Ich sehe, dass Menschen unter Druck geraten, sich falsch fühlen und den Anschluss verlieren. Und ich sehe, dass diese welt-beschönigenden Konzepte nicht funktionieren. Doch genauso erlebe ich, dass sich nur wenige trauen es offen anzusprechen, Kritik zu äußern oder Fragen zu stellen. Das kann kein guter Weg sein.

Ausgrenzung findet auch unter Licht & Liebe statt

Vor allem fühlen sich diejenigen ausgegrenzt, unverstanden und abgewertet, die es im Leben nicht leicht haben. Denen es schwer ist die Kurve zu kriegen. Die täglich mit bestimmten Problemen kämpfen. Und vor allem werden diejenigen ausgegrenzt, die unter psychischen oder körperlichen Problemen oder Krankheiten leiden, seit vielen Jahren um Besserung kämpfen und immer wieder Rückschläge ertragen.

Sag mal einem chronisch Depressiven:

Du musst nur deine Bestellung ins Universum schicken. Und du wirst sehen, dein leben wird sich verändern. Du musst dich dabei genug selbst lieben und täglich dein Mantra sprechen. Du bist doch ein Kind des Lichts und deine wahre Bestimmung ist es glücklich zu sein.“ Was wäre wohl das erste Gefühl, das der chronisch depressive Mensch dabei hätte?

Hier kommst du zum ganzen Artikel: Die Szene der Persönlichkeitsentwicklung und ihre Bullshit-Behauptungen

Danke für deine Zeit und Aufmerksamkeit!

Tatjana

Kommentare sind nur für Mitglieder zugänglich. Nimm an der Diskussion teil …