Was ist Selbstfürsorge wirklich? – Zwischen Trendwort, Strategie und Fähigkeit

Reagierst auch du inzwischen frustriert, verärgert oder einfach nur genervt, wenn dir schon wieder jemand ans Herz legt, dich besser um dich zu kümmern? Und was denkst du, wenn du solche Titel im Internet liest: „10 Dinge, die du täglich tun solltest!“ Oder „Tu diese Übungen und dein Leben ändert sich.“? Bei all diesen Titeln geht es um das absolute Trendthema Selbstfürsorge. Aber was ist Selbstfürsorge wirklich? Und warum ist es so wichtig das zu wissen?

Zum vollständigen Artikel:  Was ist Selbstfürsorge wirklich? – Zwischen Trendwort, Strategie und Fähigkeit

Was ist deine erste Assoziation?

An was denkst du, wenn du das Wort Selbstfürsorge hörst? Was bedeutet es für dich? Hast du einen Bezug dazu? Oder noch persönlicher gefragt: Lebst du Selbstfürsorge aus?

Ist das so etwas wie: „Ich gönne mir am Abend ein Gläschen Wein, lege die Beine hoch und entspanne mich im Kerzenlicht“? Ist das ein: „Ich nehme meine Bedürfnisse ernst und achte auf meine Belastungsgrenzen“? Oder ist das ein: „Ich erschaffe mir tägliche Rituale, z.B. Morgenrituale und sorge so für mein Wohl“?

So viel verrate ich dir schon: Selbstfürsorge ist viel mehr als das.

Ist Selbstfürsorge eine Strategie oder was ist das?

Hier ein kleiner Ausschnitt:

Selbstfürsorge ist etwas Fundamentales. Trotzdem gibt es keine einheitliche Definition. Deswegen kannst du im Prinzip Selbstfürsorge so auslegen, wie es dir am besten passt.

Aus der psychologischen Praxis heraus habe ich ein Verständnis für Selbstfürsorge entwickelt, das zwei Kernelemente beinhaltet:

Selbstfürsorge ist eine Haltung

Selbstfürsorge bedeutet, dass du dir als Individuum die Freiheit einräumst ein ganz normaler Mensch zu sein.

Du bist verletzlich und verwundbar. Du hast begrenzte Kapazitäten. Zu dir gehören Ecken und Kanten. Du hast Grenzen – emotional und körperlich.

Selbstfürsorge bedeutet, dass du dir erlaubst, all das zu sein. Dass du ohne Strenge, ohne Härte und ohne eine fremde Autorität auf dich blickst.

Selbstfürsorge ist eine Fähigkeit

Selbstfürsorge ist eine dir angeborene, natürliche Fähigkeit.

Es ist deine lebensbejahende und lebenserhaltende Fähigkeit, die jede Tätigkeit einschließt, um dein Wohlbefinden und deine Gesundheit aufrecht zu erhalten, zu fördern, wiederherzustellen oder zu verbessern.

Selbstfürsorge ist deine Fähigkeit, deine Ressourcen achtsam und bewusst zu verteilen. Sodass du nicht Raubbau an deiner Lebenskraft betreibst. Sondern dafür sorgst, dass du ausreichend Lebensenergie, Lebensqualität und Vitalität für die Bewältigung deines jetzigen und zukünftigen Lebens hast.

Du kannst nix damit anfangen?

So, jetzt denkst du vielleicht: „Aha, hat die ja toll erklärt. Aber ich kann nichts damit anfangen.“

Oder dir drängt sich der Gedanke auf: „Na herzlichen Glückwunsch. Dann hab ich wohl diese Fähigkeit nicht.

Dann schau dir unbedingt den Rest des Artikels an. Denn ich erkläre dir auch, warum du, ich und wahrscheinlich 95% aller Menschen keinen Bezug zu dieser Fähigkeit haben. 

Hier kommst du zum Artikel: Was ist Selbstfürsorge wirklich? – Zwischen Trendwort, Strategie und Fähigkeit

Danke für deine Zeit und Aufmerksamkeit!

Tatjana

Kommentare sind nur für Mitglieder zugänglich. Nimm an der Diskussion teil …