Zum Hauptinhalt springen

Gehirnwäsche, ein Haushaltstipp der besonderen Art

Heute habe ich einen ganz besonderen Haushaltstipp aus dem HolunderMärchenMädchen Haushalt für Euch.

Bei mir ist Samstag normalerweise WäscheWaschtag. Bettwäsche, Handtücher Unterwäsche  und Waschlappen sind die Teile, die ich als erstes in die Waschmaschine gebe. Dann sind schon mal die größten Teile weg und der Wäscheberg erheblich kleiner.

Das befreit mich irgendwie. Ein schönes Gefühl. 

Das hat mich auf den Gedanken gebracht, ab jetzt den Samstag auch zum  Gehirn-Waschtag zu ernennen.  Und so wird's ab jetzt das Gehirn gewaschen:  

Was Du dazu brauchst: * 5 bis 10  Minuten Zeit für Dich ( das solltest Du Dir Wert sein :) * 3 Schraubgläser oder andere Gefäße mit Deckel * einen schönen Stift * 12 Zettelchen ungefähr 5*5 cm. 

Erst einmal vorsortieren: Beorge Dir einen Stift und ein mindestens 6 kleine aber maximal 12 kleine Zettel, gern auch diese Klebezettel und schreibe auf jeden Zettel einen Gedanken, über den Du in der letzte Woche gegrübelt hast oder Gedanken, die Dir jetzt so in den Sinn kommen und Dich auf irgendeine Weise beschäftigen.  

Dann sortiere sie, wie die Wäsche nach 30, 60 oder 90 Grad. 30 Grad bedeutet, der Gedanke beschäftigt mich nur ein bisschen, 60 Grad, er beschäftigt mich ziemlich und 90 Grad ist für diejenigen Gedanken, die Dich wirklich besonders beschäftigen und Dich kaum loslassen. Dann faltest Du die Gedankenzettel jeweils mindestens einmal - besser vielleicht auch 3mal und beschriftest sie mit der jeweiligen Gradzahl. 

Als erstes waschen wir die 90 Grad Wäsche. Dazu gibst Du die Zettelchen in ein  Schraubglas und verschließt es gut. Dann bitte das Glas ganz heftig schütteln - aber mal so richtig  - halte das Glas mit zwei Händen fest und schüttle es was das Zeug hält. Beobachte Dich - wahrscheinlich schüttelst du das Glas in diesem Moment ziemlich energisch und schaust bestimmt etwas angestrengt. Das war die Vorwäsche.

Für den Hauptgang geben wir besser noch ein gutes Waschmittel dazu. Bitte schraube das Glas noch mal auf. Lächle, auch wenn Dir vielleicht im Moment gar nicht danach ist - tu einfach so als ob - versuche das Lächeln ein wenig weiter auszudehnen und zu einem Lachen zu steigern. Lach in das Glas hinein, so laut Du kannst. Dann verschließe das Glas wieder und schüttele es noch mal ordentlich durch. Versuche diesem beim Schüttelvorgang mindestens 60 Sekunden lang zu lächeln oder zu lachen. Das war der Hauptwaschgang. Dann gehst Du zu Deinem Papiermülleimer und leerst das Glas aus und verabschiedest Dich von diesen Gedanken mit einem Lächeln. 

Das gleiche wiederholst Du nun mit Deiner 60 und 30 Grad Wäsche.

Das macht irgendwie Spaß und Du wirst sehen, Du wirst Dich heiterer und freier fühlen. 

Dein HolunderMärchenMädchen 

Petra Jurgeit

Nur Mitglieder, die Zugang zu diesem Post haben, können Kommentare lesen und schreiben.