Zum Hauptinhalt springen

Monatsrückblick November 2019

Dieser Monatsrückblick ist öffentlich, damit Interessierte sehen können, was sie erhalten, wenn sie zu Unterstützer_innen werden.

Für Schriftsteller gibt es eigentlich keinen schöneren Monat als den verregneten November, diesen verlorenen Monat, der kein Herbst mehr, aber auch noch kein Winter ist. Ein Monat, in dem man noch keine Weihnachtsbeleuchtung einschaltet (bzw. erst ganz am Ende), der aber oft schon so kalt und ungemütlich ist, dass die ersten heißen Kakaos zubereitet werden und der Verkauf von Spekulatius langsam ansteigt.

In diesem Unmonat setzen sich tausende Autor_innen weltweit an die Tastaturen und versuchen, einen ca. 200-seitigen Roman innerhalb von dreißig Tagen zu schreiben. Ich habe das in den vergangenen Jahren auch schon oft mitgemacht. Manchmal hat es geklappt, manchmal auch nicht.

In diesem Monat musste ich leider, wie schon 2017 und 2018, aussetzen, denn Baby Nummer 2 sollte sich auf den Weg machen. Bestellt hatten wir den Nachwuchs für die letzte Novemberwoche, aber man weiß ja nie, wann dieses besondere Paket ankommt.

Ebenfalls im November habe ich – eine Woche vor dem errechneten Termin – noch mein alljährliches »Schreibcamp« abgehalten: Dabei treffen sich sechs Autor_innen bei mir an der Nordsee in einem Ferienhaus und schreiben eine Woche lang abgeschottet von der Außenwelt an ihren Büchern. Ich unterstütze sie dabei, biete Coachings an und helfe ihnen, ihr bestes Buch zu schreiben.

Ohne diese Schreibwoche hätte ich keine hundert Wörter im November geschafft (so sind es letztlich immerhin um die eintausend Wörter geworden – eine Zahl, die ich sonst an einem Tag schaffe).

Was mich abgehalten hat, war die Idee, einen so genannten »Social Media Kalender für Autor_innen« zu erstellen. Das ist ein Tageskalender, der für jeden Tag im neuen Jahr eine Idee bereithält, was Autor_innen in den sozialen Netzwerken veröffentlichen können, um ihr Marketing voranzutreiben. Diesen Kalender habe ich im Oktober und November komplett aus dem Boden gestampft und ihn in meiner Prioritätenliste vor da Schreiben gesetzt, denn das Jahr ist fast zu Ende und niemand kauft mehr Kalender, wenn das neue Jahr schon ein paar Wochen alt ist.

Hier also die traurigen nackten Zahlen:

Geschriebene Wörter: Ca. 1000 Fortschritt: Abschnitt 8 von 27 angefangen (= 29 % fertiggestellt)

Ziele für den nächsten Monat:

ein Kind bekommen 50 Seiten am Thriller schreiben Einen Essay schreiben (das möchte ich unbedingt mal ausprobieren, seit ich »Ein eigenes Zimmer« von Virginia Woolf gelesen habe)

Wie sah der November bei euch aus? Habt ihr bereits weihnachtlich dekoriert und Lebkuchen gemampft?

Ich bin gespannt, was der Dezember bringt.

Alles Liebe

Eure Annika

Nur Mitglieder, die Zugang zu diesem Post haben, können Kommentare lesen und schreiben.